Unterschied SON 28 / SONdelux

Der SON 28 ist auf hohe Leistungsabgabe bei geringer Drehzahl, d.h. bei kleinen Fahrgeschwindigkeiten, ausgelegt. Er erreicht die für die StVZO-Zulassung vorgeschriebene Spannungsabgabe für alle Radgrößen bis zu 28″/29″. Damit liefert er, auch wenn eher langsam gefahren wird, viel Strom für Licht oder Laden.

Der SONdelux hat einen Generator, der speziell für LED-Scheinwerfer wie den Edelux II ausgelegt ist. Er hat etwas langsamer ansteigende Spannungskennlinien, d.h. braucht etwas höhere Fahrgeschwindigkeit, um dieselbe Spannung/Leistung abzugeben wie der normgemäß ausgelegte SON 28 (Bild 1).

Der Unterschied in Zahlen

Die Fähigkeit der LED, schon bei bei kleiner elektrischer Leistung viel Licht zu produzieren, relativiert diesen Unterschied. Bei Geschwindigkeiten unter 20 km/h hat man zwar etwas weniger Licht, aber mit über 60 lux bei 15 km/h immer noch mehr als genug. Bei höherer Fahrgeschwindigkeit ist der Unterschied nicht wahrnehmbar (Bild 2).

Das abgespeckte Magnetsystem des SONdelux spart – je nach Nabentyp – ca. 50 Gramm Gewicht und verringert die benötigte Antriebsleistung im Mittel um etwa 15 % (Bild 3). Trotz immer mitlaufendem Generator ist die gegenüber einer dynamolosen Nabe erhöhte Leistungsaufnahme bei ausgeschaltetem Licht (Leerlauf) verschwindend gering.

Mit Licht ist der Leistungsbedarf deutlich höher, es werden ja bis zu 4 Watt Leistung an die Lichtanlage abgegeben. Aber auch hier hat der SONdelux deutlich die Nase vorn. Der Leistungsbedarf eines Nabendynamos ist übrigens so gering, dass normalerweise das Einschalten des Lichts nicht spürbar ist. Wer aber bei Tag möglichst leicht vorankommen will, schaltet besser das Licht aus!

Bild 1: Spannungsabgabe SON 28 - SONdelux

Bild 2: Helligkeit Edelux II an verschiedenen Nabendynamos

Bild 3: Leistungsaufnahme verschiedener Nabendynamos

Wie soll ein Fahrradscheinwerfer leuchten?

Für den Vergleich von Lichtverteilungen wird oft an eine Wand geleuchtet und so das Lichtbild beurteilt. Entscheidend ist aber wie das Licht auf der Straße aussieht. Der Vergleich hier zeigt, welche Lichtverteilung optimal ist.