Unterschied SON 28 / SONdelux

SON baut Nabendynamos mit zweierlei Generatoren, die nach unterschiedlichen Kriterien optimiert sind.
Der SON 28 ist auf hohe Leistungsabgabe bei geringer Drehzahl, d.h. bei kleinen Fahrgeschwindigkeiten, ausgelegt. Er erreicht die für die StVZO-Zulassung vorgeschriebene Leistungsabgabe für alle Radgrößen bis zu 28“/29“. Damit liefert er, auch wenn eher langsam gefahren wird, viel Strom für Licht oder Laden.

Der SONdelux hat einen Generator, der speziell für LED-Scheinwerfer wie den Edelux II ausgelegt ist. Deren Eigenschaften, schon bei kleiner elektrischer Leistung viel Licht zu produzieren, nutzen wir beim SONdelux aus: Das magnetische System ist abgespeckt, der Spannungsanstieg bei niedrigen Geschwindigkeiten verläuft schwächer als beim normgemäß ausgelegten SON 28. Das hilft Gewicht zu sparen und verringert die benötigte Antriebskraft im Mittel um 15 %.

Der Generator des SONdelux wird auch in unseren Nabendynamo-Modellen SON XS und SON XS-M, die für kleine Radgrößen (16“ bis 20“) gemacht sind, eingesetzt.

Bild 3 zeigt die Leistungsaufnahme von SON28 und SONdelux mit und ohne Licht. Trotz immer mitlaufendem Generator ist die gegenüber einer dynamolosen Nabe erhöhte Leistungsaufnahme im Leerlauf verschwindend gering.
Mit Licht ist der Leistungsbedarf deutlich höher, es werden ja bis zu 4 Watt Leistung an die Lichtanlage abgegeben. Aber auch hier hat der SONdelux deutlich die Nase vorn.
Der Leistungsbedarf eines Nabendynamos ist übrigens so gering, dass normalerweise das Einschalten des Lichts nicht spürbar ist. Wer aber bei Tag möglichst leicht vorankommen will, schaltet besser das Licht aus